Unsere Orgel

Die Orgel in Sankt Katharina - Bild 1
Die Orgel in Sankt Katharina - Bild 2

Die erste Orgel

Die erste Orgel in Sankt Katharina wurde von Balthasar König, einem der bekanntesten barocken Orgelbaumeister im Rheinand, gebaut. Es handelte sich um eine Orgel mit zehn Registern und einer Trompete, die im November 1744 das erste Mal erklang.

Nach Jahrzehnten der Nutzung wurde die Orgel ab Anfang des 19. Jahrhunderts immer wieder repariert, jedoch nicht immer fachgerecht. 1963/64 wurde die gesamte Orgel durch den Orgelbaumeister Johannes Klais komplett überarbeitet; die Neueinweihung fand am 5. Juli 1964 statt. 

Die Orgel in Sankt Katharina - Bild 3

Neue Orgel 1987

Nach dem KIrchenbrand 1983 wurde ebenfalls durch die Firma Johannes Klais Orgelbau ein neues Instrument errichtet. Das Hautgehäuse wurde dabei entsprechend der verbrannten König-Orgel wiederhergestellt. Abgesehen von dem Orgelgehäuse ist die Orgel jedoch insgesamt kein Versuch das Instrument von Balthasar König nachzubauen, sondern um eine eigenständige Orgel, die in ihrer Auslegung durchaus den Gepflogenheiten des rheinischen Orgelbaus des 18. Jahrhunderts folgt.

Die Orgel in Sankt Katharina - Bild 4

Die Disposition von 17 klingenden Registern umfasst:

1. Manual (Rückpositiv): Hohlflöte 8', Traversflöte 4', Prinzipal 2', Quinte 22/3', Terz 13/5', Cymbel 3fach 2/3'

2. Manual (Hauptwerk): Rohrflöte 8', Quintadena 4', Prästant 4', Flötgedackt 4', Waldflöte 2', Quinte 11/3', Mixtur 4fach 1', Trompete 8'

Pedal: Subbaß 16', Octavbaß 8', Choralbaß 4'