Zum Inhalt springen

Kirchenchor Cäcilia, Hennef-Bödingen

Unser Chor blickt am 02. November 2021 auf eine 140-jährige Tradition zurück, damit sind wir nach dem Kirchenchor Uckerath und dem Chor aus Geistingen der drittälteste Kirchenchor im Stadtgebiet Hennef und der einzige Kirchenchor, in dem nur Männer singen. Der Chor besteht zurzeit aus 20 aktiven Sängern. Tradition heißt jedoch nicht, dass wir „von gestern“ sind. 

Unser Repertoire umfasst außer Messen einschlägiges klassisches und zeitgenössisches Liedgut, auch Chorsätze von Einzelwerken für die Gottesdienste, sowie weltliche Lieder für entsprechende Anlässe.

Der Chor gestaltet regelmäßig seit 2015 im Kirchenjahr am 2. Feiertag der Hochfeste den Gottesdienst, da unser Chorleiter Friedrich Grothe, neben unserem Chor die Kirchenchöre Uckerath und Warth ebenfalls leitet. Ein besonderes Fest und Ereignis für den Chor ist das Kompassionsfest (Mitleiden Marias unter dem Kreuz) welches jährlich am 4. Freitag nach Ostern nur noch in Bödingen seit dem 16. Jahrhundert ununterbrochen mit einer Prozession und einem (in der neueren Zeit) anschließenden Pontifikalamt in unserer Kirche zur schmerzhaften Mutter gefeiert wird. Unser Präses ist Pfarrvikar Friedrichs. Im Turnus von 3 Jahren wird ein Vorstand gewählt, bestehend aus 1. sowie 2. Vorsitzenden, Kassenwart, Geschäftsführer, Notenwart und 2 Beisitzern. Der Chor probt regelmäßig am Mittwoch im Saal des Marienheims um 18:45 Uhr in angenehmer Atmosphäre. Es wird konzentriert an den Werken, die gerade auf dem Programm stehen gearbeitet. 

Über den Wert des Gesanges für die Sänger schreibt „Die Zeit“:

 …Dabei entgeht all den Nichtsängern einiges. Jeder kennt die Macht, mit der die Musik schon beim passiven Hörer andächtige, euphorische oder melancholische Stimmungen auslösen kann. Noch viel mächtiger ist Musik, wenn man sie selbst erzeugt, vor allem in ihrer ursprünglichsten Form, dem reinen Gesang. Laiensänger schwärmen von den starken Emotionen, vom Gemeinschaftsgefühl, vom körperlichen Kick, den ihnen die wöchentliche Chorprobe gibt. Dass dies mehr ist als die subjektive Begeisterung für ihr Hobby, zeigen neue Ergebnisse von Wissenschaftlern, die der Frage nachgehen, warum die Menschen so gern zusammen singen. ……

Diese trockenen Laborwerte korrelieren durch aus mit den subjektiven Auskünften von Chorsängern. In einer großen Studie unter Chormitgliedern aus Deutschland, Großbritannien und Australien, die Wissenschaftler aus den drei Ländern im vergangenen Jahr veröffentlicht haben, zeigen sich die Sänger überzeugt davon, dass das Chorsingen auf mehrfache Weise zu ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden beiträgt:

  • Singen hebe die Stimmung und blende Alltagssorgen aus – auch wenn die äußeren Lebensumstände nicht danach seien.
  • Singen fördere eine gute Atmung. Dies allein kann schon helfen, Stress und Ängste abzubauen.
  • Dazu kämen noch Vorteile, wie sie jede Gemeinschaft bietet, in der man sich regelmäßig engagiert: lebenslanges Lernen, stabile soziale Kontakte, die Struktur ins Leben bringen.

 (Auszug aus Christian Drössers „Froher Schall“ in „Die Zeit“ vom 22.12.2009)

"Seid also wachsam"

„Seid also wachsam“, diese drei Worte aus dem Markus-Evangelium hören wir alle zum Anfang der Adventszeit und es soll uns heute bewusst machen, dass wir unser Leben auf die Ankunft des Herrn vorbereiten sollen.

Beim Angelus Gebet von Papst Benedikt XVI am 27.11.2011 führte er hierzu aus: „Es ist eine heilsame Mahnung, die uns in Erinnerung ruft, dass das Leben nicht nur eine irdische Dimension hat, sondern auf ein Jenseits hin entworfen ist, wie eine kleine Pflanze, die denken kann, der Mensch, mit Freiheit und Verantwortung begabt, so dass ein jeder von uns zur Rechenschaft darüber gerufen werden wird, wie er gelebt und wie er seine Fähigkeiten genutzt hat: ob er sie für sich behalten oder ob er sie auch zum Wohl der Brüder und Schwestern hat Frucht bringen lassen. In Wirklichkeit ist der wahre Herr der Welt nicht der Mensch, sondern Gott“.

In der jetzigen Zeit hat sich die Wachsamkeit auf alltägliche Gegebenheiten stark verlagert wie:

Der Gesundheitsminister bittet uns wachsam vor einer weiteren Corona-Pandemie zu bleiben. Die Banken bitten um Wachsamkeit und vertraulichen Umgang mit sensiblen Daten. Aus der Presse entnehmen wir regelmäßig die Warnung vor dem Opa/Enkeltrick, der in vielseitiger Weise unsere älteren Mitbürger um Ihre Ersparnisse bringen soll. Das Leitthema des Pfarrbriefs „Seid also wachsam“ könnte noch mit einer größeren Reihe von Aufzählungen fortgesetzt werden. Unser Kirchenchor singt sehr gerne wie auch die anderen Gemeindemitglieder aus dem Gotteslob 554 „Wachet auf“ das typische Adventslied. Dieses Lied hat der evangelische Pastor Philipp Nikolai (von 1556 bis 1608) gedichtet und vertont.  

Wie jedes Jahr, so feiern wir am 20.11. das Fest unserer Namenspatronin Cäcilia und die Messe am Christkönigsfest (letzter Sonntag im Kirchenjahr) wird der Chor musikalisch mitgestalten. Im Anschluss ehrt der Chor am Ehrenmahl unsere Gefallenen aus dem Pfarrbereich Bödingen mit einem Gebet und Kranzniederlegung. Bei einem anschließenden Beisammensein werden verdiente, langjährige Sänger für ihr Wirken im Kirchenchor geehrt. Wir nutzen die Adventszeit zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest und werden wie vor der Pandemie am 2. Weihnachtstag die Messe musikalisch mitgestalten.

 

Der Kirchenchor wünscht Ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest. 

Für das Neue Jahr 2023 wünschen wir allen Gesundheit, Wohlergehen und mehr Frieden als im jetzt endenden Jahr. 

 

Wir würden uns freuen, wenn einige Männer den Weg zu unserem Chor finden würden. Die Proben sind wie immer mittwochs um 18:45 Uhr im Marienheim.

Liebe Männer traut euch und macht das Singen zu eurem neuen Hobby.

Ansprechpartner ist derzeit unser Geschäftsführer Kurt Wegscheid Tel.: 02243/2196

Der wartet gerne auf euren Anruf.

Kurt Wegscheid (Kirchenchor Cäcilia Hennef-Bödingen)

Kirchenchor Cäcilia Hennef-Bödingen

Kurt Wegscheid
Geschäftsführer
Telefon:02243 2196