Ab unter die Dusche - oder eher den Eimer!

2016-09-29 Klara in Osttimor 02
2016-09-29 Klara in Osttimor 02
Datum:
3. Okt. 2016
Von:
Klara Paszkiet
2016-09-18 Klara in Osttimor 18
2016-09-18 Klara in Osttimor 18

Wer kennt das nicht, man schläft in seinem warmen Bett, steht auf und darf erstmal unter die gemütlich warme Dusche! Hier ist das ein wenig anders. Man schläft in seinem warmen Bett, steht auf und kippt sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf! Der Vorteil: man ist sofort wach.

So sieht das Duschen bei mir aus. Bei den Kindern ist das etwas anders. Um 14:00 halten alle Kinder einen kleinen Mittagsschlaf. Dann, um 14:30, klingelt eine der Schwestern eine Glocke. Das bedeutet: aufstehen und ab ins Badezimmer.

2016-09-18 Klara in Osttimor 17
2016-09-18 Klara in Osttimor 17

Es gibt fünf von diesen Duschen. In jeder steht eine Schwester, eine der Frauen, die noch in der Ausbildung zur Schwester sind, und ich mit einer Schöpfkelle in der Hand. Danach läuft die Prozedur wie folgt ab: eines der Mädchen wird mit einer Schöpfkelle Wasser übergossen, das Kind seift sich ein und die Seife wird mit Wasser abgewaschen. So werden alle jüngeren Kinder hier im Waisenhaus geduscht. Die etwas älteren Mädchen waschen sich selbstständig.
 

2016-09-29 Klara in Osttimor 07
2016-09-29 Klara in Osttimor 07

Nach dem Duschen werden die Haare gekämmt und entlaust.

 

Natürlich werden sich auch gegenseitig Frisuren gemacht und die Haare einiger Mädchen werden von den Schwestern geschnitten. Somit tauchen die Kinder immer wieder mit neuen Frisuren auf.

        

Auch wenn beim Duschen der Kinder meistens ein Großteil des Wassers auf meiner Kleidung landet (Juhu dann muss ich weniger Wäsche mit der Hand waschen!!!), mag ich diesen Teil des Tages besonders gerne. Es wird sich immer viel erzählt und meistens verstehe ich bloß einzelne Worte. Das ist jedoch in Ordnung so, denn für das Duschen und Kämmen der Kinder muss man nichts verstehen. Ein Lächeln und miteinander Arbeiten ist Kommunikation genug!