Stille Nacht, einsam wacht.... O Du fröhliche, o Du selige …..

Warth - Von Herzen und voller Inbrunst singen wir sonst diese Lieder in der Heiligen Nacht. Dicht gedrängt stehen oder sitzen wir beieinander, selbst die Stehplätze sind zumeist vergeben.
2020-12-24 _Christmette 2020 025
2020-12-24 _Christmette 2020 025
Datum:
24. Dez. 2020
Von:
hh/bg

Und in diesem Jahr?

In diesem Jahr ist anscheinend alles so ganz anders. Von anheimelndem Gedränge kann keine Rede sein. Von fröhlich sein, von romantischer Weihnachtsatmosphäre an der Krippe und den strahlenden Weihnachtsbäumen hinter dem Altar in sonstigen Jahren bleibt da eigentlich nicht mehr viel übrig. Dank Corona ist die Christmette in diesem Jahr wahrhaft ein Provisorium. Einige werden enttäuscht und traurig darüber sein, nicht wie gewohnt die Mette mitfeiern zu können.

Doch ist in diesem Jahr Weihnachten wirklich so anders? Gibt es einen Grund, Weihnachten für Null und Nichtig zu erklären?

Ich sage mit Entschiedenheit ein Nein!

Vor mehr als 2000 Jahren wurde Jesus Mensch und unserer Bruder, in einer Zeit, in der die damalige Welt auf dem Kopf stand. Not und Elend, Gewalt und Unterdrückung soweit man schaute.

2020-12-24 _Christmette 2020 004
2020-12-24 _Christmette 2020 004

Eine elende Futterkrippe in einem erbärmlichen Stall waren der Ort seiner Geburt. Ich sehe Bilder vor mir von Flüchtlingslagern und Kriegsgebieten unserer Tage.

Und doch verliere ich nicht die frohe Botschaft der Engel aus den Ohren, dass uns in diesem Kind in Bethlehem der Retter geboren wurde, der Immanuel, der Gott mit uns!

Und dieser Immanuel will uns nicht allein lassen, er macht Leid und Not nicht ungeschehen, er teilt sie vielmehr mit uns. Und er will unsre geschundene Welt heil machen!

Lassen wir uns von dieser Botschaft überzeugen und schöpfen wir daraus Mut, Hoffnung und Zuversicht!

Am Ende wird alles gut werden.

Und nur so kann die Heilige Nacht für alle froh und selig machend werden, gerade vielleicht in dieser für uns so ungewohnten Stille und Einsamkeit der Corona-Epidemie. Auch wenn wir äußerlich auf Abstand von einander gehen müssen, so laßt uns im Glauben und angesichts der Weihnachtsbotschaft umso mehr innerlich zusammenrücken! Laßt uns zu Hirten werden, die die Frohe Botschaft hinaus in den Alltag tragen.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest in der Stille und den Schwierigkeiten unserer Tage sowie in der Freude darüber, dass Gott Mensch geworden ist und uns in unseren Sorgen und Nöten nicht allein läßt!

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes gesundes neues Jahr.