Termine Liebfrauen und für den Seelsorgebereich Hennef-Ost

Caritas-Seniorenkaffee
12.12.2018 - 15 Uhr im Pfarrheim
Frühschicht
13.12.2018 - 6:30 in der Pfarrkirche
Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
15.12.2018 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.
Frühschicht
20.12.2018 - 6:30 in der Pfarrkirche
Jugendmette
24.12.2018 - 22 Uhr, Liebfrauen, Warth
Sternsinger bringen Segen
06.01.2019 - nach der Familienmesse um 11 Uhr
Firmanmeldung
08.01.2019
Dritter Elternabend Erstkommunion
10.01.2019 - 20 Uhr im Pfarrheim
Neujahrsempfang Liebfrauen
13.01.2019 - nach der 11-Uhr-Messe im Pfarrheim
Caritaskreis
15.01.2019 - 19 Uhr im Pfarrheim Liebfrauen

Geschichtswerkstatt

In unregelmäßiger Folge bieten wir nach den Gottesdiensten "Pfarrgeschichtsblätter" an, in denen wir aus der Entstehungsgeschichte unserer Pfarre Liebfrauen Warth und über das Pfarrleben damals und heute berichten.

 

Ansprechpartner/innen:

Helene Pütz: Tel. 02242 - 3998

Peter Söntgerath (Fotos): Tel. 02242 - 7183


Kirchengeschichte – das ist mehr als die Geschichte der Amts und Würdenträger und der prächtigen Gebäude. Wenn es stimmt, daß wir alle Kirche sind, so ist die Kirchengeschichte zunächst einmal die Geschichte der Menschen, die in der Kirche geglaubt und gehofft haben, unsere Geschichte und die der Menschen, die uns vorangegangen sind. Wie sah es früher bei uns in der Pfarre aus? Wie haben die Frauen, die Männer, die Kinder gelebt, geglaubt, gearbeitet, worüber haben sie gelacht und geweint? Was war ihnen wichtig?


Das sind einige der Fragen, über die wir in der Geschichtswerkstatt miteinander ins Gespräch kommen. Wir sammeln alte Fotos, Heiligenbilder und Totenzettel, wir führen Interviews mit Zeitzeugen, wir lesen in alten Zeitungen und in der Pfarrchronik, wir waren auch schon gemeinsam im Erzbischöflichen Archiv in Köln.

Die Ausflüge der Geschichtswerkstatt

Ausflug der Geschichtswerkstatt Liebfrauen 2010

(gk) War das ein Erlebnis! War das eine Freude! 5 Mitglieder der Geschichtswerkstatt besuchten auch in diesem Jahr an einem herrlichen Spätsommertag unser ältestes „Pfarrkind“ in Düren. Frau Christine Hoscheid (genannt Tina) wurde am 11. Februar 1907 auf Karneval in der Warth geboren und schon am nächsten Tag von Pastor Brodesser als eines der ersten Kinder in unserer neuen Pfarrkirche getauft. Über 100 Jahre! lebte sie in unserer Pfarrgemeinde und hat an allen Höhen und Tiefen unseres Pfarrlebens teilgenommen. Jetzt wohnt sie seit 1 ½ Jahren im St. Rita Stift, nahe bei ihren Verwandten in Düren. Ihre Erinnerungen an die Warth sind für uns als Geschichtswerkstatt unbezahlbar.

 

[Weiterlesen]

Die Geschichtswerkstatt besucht Tina Hoscheid

(gk) Unsere Kirche ist 102 Jahre alt. Unser ältestes Gemeindemitglied und Mitbegründerin der Geschichtswerkstatt ist 101 Jahre alt! Christine Hoscheid –genannt Tina – war eine der ersten Täuflinge in unserer neu erbauten Kirche. Bis Januar 2008 lebte sie in ihrem Haus am Allner Weg „Immer für andere da sein, keinem zur Last fallen, selbständig sein, solange es eben geht“, das war ein Leben lang ihr Motto. Und erst im hohen Alter tauschte sie ihr Zuhause mit dem Seniorenhaus der Cellitinnen in Düren. Hier, liebevoll von den Schwestern und Angestellten umsorgt, fühlt sie sich wohl. Ihre Verwandten wohnen in unmittelbarer Nähe und lassen sie immer wieder an ihrem Familienleben teilnehmen.

 

[Weiterlesen]