Termine im Seelsorgebereich Hennef-Ost

Geänderte Öffnungszeit Pastoralbüro
25.02.2020 - Nur vormittags
Ausstellung in der Fastenzeit 2020
01.03.2020 - bis 29. März 2020 in St. Mariä Himmelfahrt, Bröl
Weltgebetstag der Frauen
06.03.2020 - 15 Uhr, St. Johannes der Täufer, Uckerath
Weltgebetstag der Frauen
06.03.2020 - 17 Uhr, St. Simon und Judas, Hennef
Konzert des Chores Arche Noah
08.03.2020 - 17 Uhr, St. Remigius Happerschoß
Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
14.03.2020 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.
Abend des Lichts
15.03.2020 - 19 - 21 Uhr, Pfarrkirche Liebfrauen
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
21.03.2020 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth
Eddi Hüneke und Willibert Pauels mit ihrem Programm "Was uns trägt"
03.05.2020 - 18 Uhr, Pfarrkirche Liebfrauen
Jugendferienlager 2020 - Segeln in Holland
29.06.2020 - für Jugendliche ab 15 Jahren
Kinderferienlager 2020 in Dänemark
24.07.2020 - für Kinder von 10 bis 15 Jahren
Jugendferienlager nach Wien
11.10.2020 - für Jugendliche ab 16 Jahren

Kölsch Mess im Saal des Landgasthofes, 15.02.2015

(ws/pl) Bröler Christen ist es nicht neu, Heilige Messen nicht in der Kirche feiern zu können.

Nach dem nun die Heizung erneuert ist, stellen sich erhebliche Sanierungsarbeiten in der Bröler Kirche heraus. All das erschüttert die KG aber nicht, trotzdem Karneval zu feiern und eben die Heilige Messe, wie vergangenes Jahr, in den Saal Landgasthofes zu verlegen.

Pastor Christoph Jansen, der ein Herz für den Karneval hat, zelebrierte die Messe überwiegend in Kölscher Mundart. So tragen viele Kölsche Lieder etwas zu diesem Thema bei. Integration: Der Stammbaum, mit "Mir sin all he hinjekumme" beschreibt im Immigration von heute. "Stonn doch net su eröm, drinkg doch ene mit" hat etwas mit Nächstenliebe zu tun.

Die Predigt war auch so, wie wir seit Jahren kennen. Pastor Jansen war in Rom und traf dort Tünnes und Schäl auf dem Petersplatz, Tünnes hatte das Bedürfnis beichten zu gehen. Nun gibt es im Petersdom Beichtstühle verschiedener Sprachen. Er ging zum deutschen Beichtstuhl und begrüßte den Pastor mit "Signore". Darauf antwortete er: gehen sie nebenan, da sitzt der italienische Kollege. Der Dialog ging weiter bis Tünn dem Pastor erklärte, was er mit Signore meinte. "Sit Johre" wor ich net me bichte! Es erzählte nach auch noch Anekdötchen aus dem Seelsorgebereich, in Uckerath, wo er bei einem Besuch vom Hund gebissen wurde, der aber gar nicht den Besuchten gehörte oder in Bödingen wo es zu einer Verwechselung von "Hier spricht Jesus" mit den Gläubigen, die meinten ich spreche aber mit seiner Mutter. Die Anekdötchen kamen an, was man am Lachen erkennen konnte.

Der übliche Abschluss der Heiligen Messe mit "Gehet hin in Frieden" übersetzte er mit " Sid all fru und brav, in diesem Sinn jrüße ich Euch mit Bröl Alaaf.