Termine im Seelsorgebereich Hennef-Ost

Kinderlager 2019 in Gautestadt, Norwegen
09.08.2019 - für Kinder von 10 bis 14 Jahren
Fußwallfahrt nach Bruchhausen
17.08.2019 - ab 8 Uhr, Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Uckerath
Dekanatsfrauenmesse
21.08.2019 - 18 Uhr, Blankenberg
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
14.09.2019 - 14-19 Uhr, St. Augustin, Kloster
Zirkus JAKHOLINO
21.10.2019 - für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren

Fronleichnam und Pfarrfest am 20. Juni 2019

An Fronleichnam will die Pfarrgemeinde Liebfrauen alle Menschen im Pfarrgebiet besuchen. So wechseln der Startort und der Prozessionsweg von Jahr zu Jahr. Am Donnerstag, dem 20. Juni 2019, wurde am Wendehammer auf dem Blocksberg um 9.30 Uhr mit der Messe begonnen. Nach der Prozession zum Kirchberg startete rund um die Kirche das Pfarrfest.

(gk) An Fronleichnam will die Pfarrgemeinde Liebfrauen alle Menschen im Pfarrgebiet besuchen. So wechseln der Startort und der Prozessionsweg von Jahr zu Jahr. Am Donnerstag, dem 20. Juni 2019, wurde am Wendehammer auf dem Blocksberg um 9.30 Uhr mit der Messe begonnen. Zuvor konnten die Pfarrmitglieder sogar mit einem Bus von der Pfarrkirche zum Blocksberg fahren. Drei Fahrten waren notwendig.

In der gut besuchten Messe spannte Pastor Christoph Jansen in seiner Predigt den Bogen von Gründonnerstag vor Ostern bis zum Fronleichnamsfest, das auch donnerstags gefeiert wird. Die Eucharistie als größter und wichtigster christlicher Glaubensinhalt fordert auf, Jesu Leben zu teilen und weiterzuführen. Nicht nur an Fronleichnam, sondern auch im täglichen Leben können wir Christen dies tun. Um die heutigen Probleme in der Welt, in unserer Gesellschaft zu lösen, sind nicht nur „die Politik“ oder „die Kirche“, sondern jeder einzelne gefragt. Alle Christen der Welt könnten zusammen Großes bewirken.

Die anschließende Prozession führte vom Blocksberg hinab und durch die Kurhausstraße. Am Ende der Kurhausstraße stand schon ein kleiner Altar bereit, an dem Pastor Christoph Jansen den Segen erteilte. Weiter ging es über die Wippenhohner und die Bonner Straße bis zur Frankfurter Straße. Nun war der Warther Kirchberg nicht mehr weit. Die Prozession zog in die Kirche ein, in der dann der Abschlusssegen gespendet wurde. Viele Anlieger hatten die Altäre aufgebaut und den Prozessionsweg festlich geschmückt. Dafür herzlichen Dank.

Rund um die Kirche startete dann das Pfarrfest, das von vielen fleißigen Helfern bereits am frühen Morgen aufgebaut worden war. Etliche Gruppen und Organisationen der Pfarrgemeinde sorgten für ein reichhaltiges Programm und ebenso für Essen und Trinken. Es gab tamilische, philippinische, „italienische“ und „deutsche“ Spezialitäten und als Nachtisch konnte man sich mit Kaffee und Kuchen, Waffeln oder einem tollen Eisbecher versorgen.

Die St.-Hubertus-Schützen kürten traditionell Bürgerschützenkönig und -königin und am Pfadfinder-Lagerfeuer konnte man Stockbrotbäcker werden. Mit dem Pfarrfest öffnete das Familienzentrum Liebfrauen seine Pforten zum „Tag der offenen Tür“ und bot kleine und große Attraktionen für die Kinder. Später sorgten einige kurze Regenschauer für weitere Abwechslung, ohne allerdings die gute Laune zu verderben.

Zurück