Termine im Seelsorgebereich Hennef-Ost

Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
18.01.2020 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
21.02.2020 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth
Kinderferienlager 2020 in Dänemark
24.07.2020 - für Kinder von 10 bis 15 Jahren

Eröffnungsgottesdienst zur „Friedenswoche“

Am 22. September 2019 wurde die Friedenswoche in einem feierlichen Gottesdienst eröffnet. Neben der großen Friedensglocke aus Chorweiler wurden 30 großflächige Fotografien in der Kirche rund um das Thema Frieden ausgestellt.

(bf/bg) Der Innenraum von Liebfrauen sah schon sichtlich anders aus, als am Sonntag die „Friedenswoche“ mit einem Festgottesdienst eröffnet wurde.


„Frieden ist möglich“ lautete das Motto des Gottesdienstes, der vom Friedenskreis mitgestaltet wurde. Zu Beginn wurde die „Chorweiler Friedensglocke“ angeschlagen, ein herrlicher und tief berührender Klang erfüllte die Liebfrauenkirche. Die Glocke ist eine Leihgabe der Katholischen Gemeinde St. Johannes XXIII in Köln-Chorweiler und soll alle Veranstaltungen zur „Friedenswoche“ in Liebfrauen begleiten.


In den ausgewählten Texten des Gottesdienstes kam die tiefe Sehnsucht der Menschen nach Frieden zum Ausdruck, die Verheißungen Jesu Christi, uns seinen Frieden zu schenken und die Verantwortung von uns allen, auch in unserer ganz persönlichen kleinen Welt nach Frieden und Versöhnung zu streben.

Ein besonderes Highlight war die musikalische Begleitung dieses „Friedens-Gottesdienstes" war die Aufführung der Missa Brevis Nr. 7 von Charles Gounod – gemeinsam gesungen von den Kirchenchören aus Uckerath und der Warth unter der Leitung von Friedrich Grothe. Musikalisch unterstützt durch ein Orchester unter Leitung von Johannes Pützer.


Im Anschluss an den Gottesdienst hatte der Ortsausschuss Liebfrauen ins Pfarrheim eingeladen, um bei Kaffee & Kuchen gemeinsam mit den verantwortlichen Gruppierungen die weiteren Veranstaltungen der „Friedenswoche“ vorzustellen und herzlich zur zahlreichen Teilnahme einzuladen.

 

„Chorweiler Friedensglocke“

In Köln-Chorweiler ist 2014 ein einzigartiges Friedensprojekt entstanden. Anlässlich der Heiligsprechung von Papst Johannes XXIII wurde auf Initiative der örtlichen katholischen Pfarrgemeinde von den Bürger-/-innen des Kölner Stadtteils Chorweiler unter aktiver Teilnahme der ortsansässigen Religionsgemeinschaften und der Vereine ein Friedensfest organisiert. Im Mittelpunkt dieses Festes stand das Gießen der „Chorweiler Friedensglocke“, eingepackt in gesammelte Erde aus 100 verschiedenen Ländern und geschmückt mit den Handabdrücken von fünf Chorweiler Kindern aus den verschiedenen Erdteilen. Diese Glocke symbolisiert die Sehnsucht der Menschen nach Frieden, die aus über 100 Nationen stammen und in Chorweiler Tür an Tür zusammenleben.


Einmal im Monat findet der „Chorweiler Abendfrieden“ statt, jeweils gestaltet durch die einzelnen Religionsgemeinschaften. Wenn zum Abschluss dann die Chorweiler Friedensglocke erklingt, fühlen sich die Menschen ermutigt, zu einer Kultur des friedlichen Zusammenlebens beizutragen.

Zurück