Termine im Seelsorgebereich Hennef-Ost

Jugendmette
24.12.2018 - 22 Uhr, Liebfrauen, Warth
Firmanmeldung
08.01.2019
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
19.01.2019 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth
Präventionsschulung
26.01.2019 - 9:30 - 16:30 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Warth
Chor-Workshop mit CANTAMUS
26.01.2019 - Samstag, 10:00-17:00 Uhr / Sonntag, 14:30-18:00 Uhr
Jugendmesse
27.01.2019 - 19 Uhr, Liebfrauen, Warth
Weltgebetstag der Frauen 2019
01.03.2019 - 15 Uhr, evangelische Stephanuskirche, Uckerath
Weltgebetstag der Frauen 2019
08.03.2019 - 17 Uhr, Pfarrkirche St. Michael, Geistingen
"Jesus begegnen" - eine Ausstellung über das Leben und Wirken Jesu
10.03.2019 - in St. Mariä Himmelfahrt, Hennef-Bröl
Kinderlager 2019 in Gautestadt, Norwegen
09.08.2019 - für Kinder von 10 bis 14 Jahren

ES IST DAS WORT GOTTES!

 

Liebe Gemeindemitglieder,

 

vielleicht ergeht es Ihnen ähnlich wie mir: In Alltagsgesprächen kommt das Thema „Kirche“ oft kaum mehr vor, und wenn, dann nur mit den altbekannten Reizthemen, wie z. B. Zölibat, Kirchensteuern, zu lange Predigten in der Sonntagsmesse, verkümmernde Seelsorge, weltfremde Bischöfe und Geistliche.

 

Genauer betrachtet entpuppen sich die Gespräche meist als ein bloßer Meinungsaustausch, denn für eine sachkundig tiefere und längere Diskussion bräuchte es mehr Interesse und Zeit.

 

Wahr ist sicherlich, dass unsere Kirchengeschichte von Anfang an zwischen großartigen Errungenschaften und enttäuschenden Fehlleistungen meandert. Auf der Cathedra Petri saßen Heilige und Gangster – und alles dazwischen. Und: Die Misshandlung von Schutzbefohlenen in unserer Kirche gehört m. E. rückhaltlos aufgeklärt und den Staatsanwälten übergeben – inklusive sämtlicher Konsequenzen für Täter und Mitwisser!

 

Immerhin: Über Kirche wird noch gesprochen, aber über die Botschaft Jesu so gut wie überhaupt nicht mehr!

 

Kaum jemand liest noch in der Heiligen Schrift oder kommt mit anderen darüber ins Gespräch. Bibel als Inspiration für das eigene Leben – und das meiner Familie und Freunde?

 

Das Wort Gottes kostet nicht viel – 10,00 Euro auf dem Wühltisch beim Discounter oder zum Nulltarif im Internet. Jeder kann sich diese spirituelle Literatur leisten, praktisch jeder in unserem Land ist des Lesens mächtig. Und jeder hätte Zeit, wenn er sich fürs Bibellesen die Zeit nehmen wollte. Und hey: ES IST DAS WORT GOTTES!

 

Aber kaum jemand nimmt sich dafür Zeit!

 

Desinteresse? Gleichgültigkeit? Zu schwierig?

 
Der Advent hat begonnen – und er ist nicht so sehr als Einladung gedacht, sich überbordend Gedanken über die Weihnachtsgeschenke und das weihnachtliche Festmahl zu machen. Eigentlich ist der Advent eine Zeit der inneren Vorbereitung, ein erneuter Versuch, dem Wort Gottes für mein eigenes Leben auf die Spur zu kommen. Dass das Wort Gottes dann in Jesus Mensch geworden ist – zum besseren Verständnis für mich? Beeindruckend! Erhebend! Fürsorglich! Liebevoll! Herausfordernd!

 

Bitte schauen Sie nach dem Lesen dieses Textes einmal bei sich nach, ob das „Buch der Bücher“ – das WORT GOTTES – in Ihrem Regal auf einem Ehrenplatz steht. Vielleicht ist der Ehrenplatz so weit hinten und oben in Ihrem Regal, dass sich dort über die Jahre der Staub gesammelt hat. Egal! Aber dann tun Sie es bitte jetzt:

  • Holen Sie das WORT GOTTES von seinem verstaubten Ehrenplatz in Ihrem Regal herunter und legen Sie es an einen Ort, wo Sie es immer sehen und danach greifen können.
  • Und dann beginnen Sie zu lesen – fangen Sie einfach mal mit dem bekannten Psalm 23 an (weiteres Blättern und Schmökern ist erwünscht) und lassen Sie die Worte auf sich wirken – von jetzt an jeden Tag bis Weihnachten.

Ja, über Kirche kann man sehr viel reden – Gutes und Schlechtes. Aber es bringt uns in unserem Leben kaum weiter. Lassen Sie uns lieber über das WORT GOTTES ins Gespräch kommen, auf dass wir von GOTTES WORT getröstet und zum Leben ermutigt werden – und uns gegenseitig mit unseren Sichtweisen auf SEIN WORT beschenken.

 

Eine inspirierende Adventszeit mit dem WORT GOTTES wünscht Ihnen

 

Ihr Diakon Matthias Linse

 

Foto: © Dr. Paulus Decker, pfarrbriefservice.de

Zum Jubiläum der Pfarrnachrichten: neuer Service des Pastoralbüros

(tg) Im Juli feiern die Pfarrnachrichten ein kleines Jubiläum: vor fünf Jahren erschienen erstmals die gemeinsamen Pfarrnachrichten für den Seelsorgebereich Hennef-Ost. Neben dem Pfarrbrief "Kreuz & Quer" und dem Internetauftritt des Seelsorgebereichs sind die Pfarrnachrichten ein wichtiges gemeinsames Medium für alle fünf Pfarrgemeinden.


In erster Linie informieren die Pfarrnachrichtenüber die Gottesdienste und deren Intentionen im Seelsorgebereich an den nächsten Wochenenden. Unter der Rubrik: "Was - Wann - Wo, Aktuelles aus den Pfarreien" finden Sie in kurzer und übersichtlicher Form alle relevanten Termine in den Pfarrgemeinden sowie die Öffnungszeiten der Kontaktbüros. Auch die aktuellen Kontaktdaten der Seelsorger des Pastoralteams können Sie den Pfarrnachrichten entnehmen.


In der Regel erscheinen die Pfarrnachrichten alle zwei Wochen. Neben der gedruckten Version sind die Pfarrnachrichten auch auf der Internetseite des Seelsorgebereichs verfügbar.


Zum 5-jährigen Jubiläum hat sich das Pastoralbüro einen besonderen Service für Sie überlegt: ab Sommer können Sie die Pfarrnachrichten auch per Mail erhalten. Dann stehen Ihnen die neuesten Informationen bereits mittwochs und nicht erst am Wochenende zur Verfügung.


Wenn Sie diesen neuen Service nutzen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an:
tanja.gross@seelsorgebereich-hennef-ost.de.


Und nicht zuletzt: jede nicht gedruckte Seite ist Ihr Beitrag zum Umweltschutz!